Psychologischer Fachdienst

  • Alle Mitarbeiter werden regelmäßig intern und auf Antrag auch extern weiterqualifiziert. Die internen Fortbildungsangebote finden regelmäßig ( 9x/ Jahr) zum Thema Umgang mit bindungsgestörten und/oder traumatisierten Kinder und Jugendlichen, Eingliederungshilfe nach § 35a, Teilnahme am Deeskalationstraining, verhaltenstherapeutisch orientierter Herausforderungsplan, Kinderschutz nach § 8a, b SGB VIII, Partizipation und Beschwerdeverfahren, EDV, Erste Hilfe, Brand - und Arbeitsschutz, Hygienevorschriften und Haushaltsführung statt.
  • Eingangs-und Verlaufsdiagnostik
  • Erstellung von mind. 2 Entwicklungsberichten/Jahr
  • Intensive erzieherische Auseinandersetzung mit Kindern und Jugendlichen 
  • Ressourcenorientierte individuelle Förderung in der sozialen und emotionalen Entwicklung.
  • Gezielte Förderung im kognitiven und lebenspraktischen Bereich
  • Vermittlung von Normen und Werten
  • Intensive Hausaufgabenbetreuung und schulische Förderung
  • Sicherstellung und Vermittlung von berufsbegleitenden Hilfen.
  • Enge Kooperation mit den Schulen und den Schulaufsichtsbehörden
  • Anleitung und Sicherstellung bei der Gesundheits - und Hygieneerziehung
  • Entwicklungsförderung im Bereich der Grob und Feinmotorik
  • Informations-und Erfahrungsaustausch in regelmäßigen Reflektionsgespräche (4-wöchig als Regelleistung)
  • Elterntherapie nach Vereinbarung im Hilfeplangespräch möglich. (Abrechnung erfolgt über Fachleistungsstunden)
  • Optionale Hausbesuche 1x/Quartal (Abrechnung über Fachleistungsstunde)
  • Vor- und Nachbereitung der Heimfahrtwochenenden (max. 14-tägig)
  • Entwicklung und Realisierung eines adäquaten Hilfeplans
  • Diagnostische Abklärung, Anamnese
  • Regelmäßiger Austausch und Abstimmung des Erziehungsprozesses